Die letzten Wochen im Überblick...

01Okt2018

Damit ich auch irgendwann mal meinen Blog täglich führen kann, habe ich beschlossen, dass ich die letzte Zeit einfach im Schnelldurchlauf erzähle :)

Kinder/ Familie:

Die Kinder sind so süß und aufgeschlossen, sodass die Eingewöhnungszeit recht schnell ging. Da sie es gewohnt sind Au-pairs zu haben, ist die Distanz gar nicht erst gegeben. Die erste Zeit wollten mich die Eltern langsam an meine Aufgaben heran führen und auch erst in der 2. Woche viel Verantwortung auf die Kinder übertragen, doch da sie meinten, dass die Kinder mich besonders gern haben, durfte ich die beiden schon in der ersten Woche zur Schule oder Kindergarten bringen. Nachdem sie denn hier Zuhause angekommen sind, wird erst gegessen und dann bis zum Abend gespielt. Ed liebt alles was mit Fußball zu tun hat , heißt Kicker und Fußball draußen spielen. Der kleine Jamie liebt eher Trampolin springen und Eisenbahnstrecken bauen und mit Werkzeug spielen. Zusammen sind di unterschiedlichen Charaktäre manchmal echt anstrengend, weil sie aus allem ein Wettbewerb machen und das meistens im Streit endet... Dennoch sind sie so liebenswert und süß. Gerade abends liegen wir oft auf dem Sofa und kuscheln und gucken ganz oft: Horrid Henry, Peppa pig und Spongebob Squarepants. Als wir als Familie im Elektrohandel einkaufen, da die Familie eine kleine Pechsträhne hatte. Erst ist der Geschirrspüler,Auto und der Sky Receiver kaputtgegangen. Aber fast alle Problem sind so langsam beseitigt. Sie gucken nach einem neuen Auto und ich werde bald auch meinen eigenen TV bekommen:) Und im Laden hat Jamie meine Hand von ganz alleine genommen und die Eltern waren so erstaunt, dass sie erstmal für 2 Sekunden wie angewurzelt stehen geblieben sind... aber sie meinten das hat er bei den anderen Au pairs noch nie gemacht, damit war klar, dass die Kinder mich auch schon so schnell ins ♥ geschlossen haben, wie ich sie:) Leider waren die Wochen aber ach sehr traurig, da meine Hostmum ihren Vater verloren hat... deshalb ist sie 2 Mal nach Irland zur Familie geflogen, um sich zu verabschieden und an der Beerdigung teilzunehmen. An diesen Tagen wurde meine Arbeitszeit verlängert, aber bis jetzt habe ich nur einmal einen Zeitpunkt erlebt, wo ich richtig genervt war, doch in so einer Ausnahmesituation hält man zusammen! Dennoch habe ich eine sehr gute Beziehung zu meinen Gasteltern, sie sind immer zum Reden da, erlauben mir alles,kaufen massenhaft Essen eintongue-out, fahren mich überall hin, sind für jeden Spass zu haben und einfach die richtige Wahl gewesen! Mit der Hostmum Karen war ich jetzt schon in 2 riesen Shoppingmalls und sie hat mir immer ein Getränk oder Essen ausgegeben. Und mit Terry schnacke ich auch am Abend beim Fernsehen noch manchmal bis zu 2 Std.! Und ich bin nie bei irgendwelchen Aktivitäten ausgeschlossen, heißt, ob Friseurtermin oder Einkauf ich darf mich bei allem anschließen. Mit Ed war ich neulich im Gravity, das ist wie ein Trampolinpark und wir hatten alles für uns alleine, das hat so Spass gebracht. Und samstags bin ich manchmal bei seinen Fußballspielen dabei und bin ein großer Fansmile  Auch eine Übernachtung im Kinderzimmer der Jungs hab ich dann schon überstanden! Man fühlt sich einfach schon richtig schnell wie ein Familienmitglied in der neuen Familie!

Job/ Tag eines Au-pairs:

Mein Tagesablauf kann man sich so vorstellen:

• Aufstehen: um 6.45 Uhr

• Frühstück für die Jungs machen/ Packlunch machen ( 7:00 Uhr)

• Kinder zur Schule ( Beginn 8:35 am) oder Kindergarten bringen ( 9:00 am) / Mittwoch ist Jamie den ganzen Tag Zuhause

• Zimmer aufräumen, Klamotten rauslegen, Betten machen, putzen, saugen, bügeln

• Lunch meistens um 15.30 pm oder 16.30 pm

• Spielen ( drinnen in der Playarea oder im Garten, oder Spielplatz/ Park ), gegen 18:20 pm baden

• Schlafen gehen um 19.00-19:15 pm natürlich meistens mit mehreren Gute-Nachtgeschichten :)

Also alles in allem ein sehr entspannter Job, da man gerade Vormittags sehr viel frei hat, um in die Stadt zu fahren oder Leute zu treffen. Und seit letzter Woche wurde mein Gehalt auch noch auf 120£ pro Woche erhöhtcool, da ich auch noch mehr bügel, zum Beispiel die Schul- und Uniformen des Vaters.

 

Freizeit:

Mein erstes Treffen mit ein paar Leuten war in einem Pub namens Dog and Gun und zuerst dachte ich, ich wäre völlig falsch, aber es stellte sich heraus, dass alle Leute so um die 28 sind :) Also saßen wir doch noch bis abends unterm Sternenhimmel bei einem Bier undredeten. Die 4 Jungs und das eine Mädchen sind auch teils alle zu den Costa Treffen hierin Maidstone gekommen. Hier in Maidstone ist nämlich jeden Freitag im Costa shop ein Treffen für Au pairs oder Worker. Gesponsert wird das alles über Agenturen, sodass ein gratis Getränk auch immer drin ist:) Das erste Treffen fand ich allerdings etwas albern, da es meine Erwartungen nicht so ganz erfüllt hat. Doch 5 min vor dem Treffen habe ich verspätet ein anderes Au pair aus Estland abgeholt und wir haben uns sofort super verstanden:) Nach dem Treffen hatten wir also im Pub auch noch 2 Strawberry&Lemon Ciders. Den Ort, genau wie Creams hatte mir ein vorheriges deutsches Au pair namens Jenny gezeigt. Auch wir haben uns super verstanden, doch sie ist jetzt leider schon wieder in Deutschland. Eines Abens sind wir mit ein paar Leuten auch ins Muggelton Inn und in einen deutschen Bierkeller gegangen! Doch an einem Sonntag nahm mich die Familie zu Freunden mit und wir hatten mit einem anderen Au pair ein Essen! Das Schicksal brachte mir nun endlichmeine bessere Häfteembarassed Sofía kommt aus Spanien und wir verstehen uns einfach soooooooooo gut! Bis jetzt verbringen wir fast jeden Tag zusammen, ob essen, shoppen, Klamotten tauschen oder reden, wir haben einfach so eine tolle connection♥ Zusammen wollen wir versuchen uns demnächst im Gym anzumelden und somit versuche ich etwas mein Lifestyle zu ändern. Aber dank ihr habe ich jetzt Motivation genug, da ich auch zu ihr immer ein halbe Std. Walk hinlegen muss und wir auch immer Sushi oder Salat zusammen essen. Abends ist es schon fast ein Ritual immer zusammen  Tee zu trinken! Ich bin einfach mega glücklich so eine liebe Freundin gefunden zu haben, die auch so verrückt drauf ist wie ich:) Das gute ist, dass wir auch so mehr englisch sprechen, als wenn ich mir nur deutsche Freunde suche. Aber trotzdem schreibe ich auch mit weiteren Au pairs aus Deutschland, Frankreich ( Manon und Clementine→ in unserer Gang),Italien,Spanien oder der Schweiz. Und bis jetzt hat meine Mum schon einen Flug gebucht und besucht mich in meinem Monat und später dann auch Lena! Aber die Weihnachtsfeiertage fliege ich wohl nach Hause rüber. Nächstes Wochenende steht erstmal Londontrip an und dann vielleicht noch ein paar Besuche im Ashford Outlet, Blue Water Shoppingcenter oder Westfield Center in Stratford!!! Denn eins ist klar mein Kleiderschrank wird mit Mal zu Mal voller, weil die Läden hier einfach auch 1000 Mal besser sind als in Deutschland!

 

«Bis zum nächsten Eintrag!»  Eure Sarah♥